Mazda MX - 5   Zahnriemen wechseln

Als wir den MX-5 aus seinem Winterlager befreit hatten und ihn für den (vielleicht irgendwann mal) kommenden Frühling vorbereiten wollten, fragten wir uns wie lange der letzte Zahnriemenwechsel wohl her ist. Nach einem Blick in die Unterlagen war dann schnell klar - er war überfällig :-0 Jetzt ist das beim MX-5 kein großes Problem, denn netterweise haben die Ingenieure bei Mazda den Motor so entwickelt, das er beim Reißen des Zahnriemens keinen Schaden nimmt sondern einfach nur aus geht (weswegen es im MX-5 Forum einige Leute gibt die den Riemen erst wechseln wenn er reißt). Aber bei unserem Glück würde er bestimmt auf einer längeren Urlaubstour reißen, was man nun wirklich nicht braucht. Und da der Frühling sowieso noch auf sich warten lies, haben wir beschlossen ihn vorsorglich zu wechseln.

 

Aber, Ich habe mich nur getraut dies selbst zu machen, weil ich :

1. Über einige Schraubererfahrung verfüge,

2. Eine gut ausgestattete Werkstatt habe und

3. mir ein sehr netter Mensch die entsprechenden Seiten aus dem original Mazda Werkstatthandbuch hat zukommen lassen. Wäre eine dieser drei Bedingungen nicht erfüllt gewesen, hätte ich das lieber einer Fachwerkstatt  überlassen.

Klick zum Vergrößern

(Bild 1 :) Um an den Zahnriemen heran zu kommen muss erst ein mal Platz geschaffen werden. (Bild 2 :) Luftansaugsystem, Motorkabelbaum, Poly-Riemen, oberer Kühlerschlauch und Lüfter sind ausgebaut. Endlich ein bisschen mehr Platz. (Bild 3 :) Doch so richtig viel Platz ist leider doch nicht vorhanden - der Stabi der Vorderachse sitzt leider genau vor der Kurbelwellenriemenscheibe. Übrigens wäre es klüger gewesen, wenn ich die Schrauben der Wasserpumpenriemenscheibe zumindest gelöst hätte als der Riemen noch drauf war ;-)

Klick zum Vergrößern

(Bild 1) Eigentlich sollte sich die Riemenscheibe nach Lösen der vier Schrauben von Ihrer Nabe lösen lassen - eigentlich! Denn das Ganze war zu einer kompletten Einheit zuammengerostet :-( Also musste ich erst die zentrale Kurbelwellenschraube lösen um dann alles auf einmal abzunehmen. (Bild 2) Um den Zahnriemen zu wechseln muss der Ventildeckel abgenommen werden. Eine gute Gelegenheit die Ventildeckel-dichtung zu erneuern, die eh schon am Ende ihrer Lebensdauer angekommen  war. (Bild 3) Nachdem man alles freigelegt hat dreht man den Motor auf OT, so dass alle Markierungen passen. Damit sich der Motor einfacher drehen lässt, kann man die Zündkerzen entfernen.

Klick zum Vergrößern

(Bild 1) Als ich die Riemenscheibe abgenommen hatte, wusste ich warum empfohlen wird den Kurbelwellensimmerring bei jedem Zahnriemenwechsel mit zu tauschen. (Bild 2) Da muss ich wohl nochmal mit Reiniger dran. (Bild 3) Erledigt. Und der Simmerring ist auch schon raus.

Klick zum Vergrößern

(Bild 1 & 2) Den alten Simmerring brauche ich noch. Als Endstück für mein selbst gebasteltes “Simmerring-Spezialwerkzeug". (Bild 3) Das Spezialwerkzeug funktioniert hervorragend. (Bild 4 & 5) Fertig und Zahnkranz wieder montiert.

Klick zum Vergrößern

(Bild 1 & 2) Das neue Zahnriemen-Set von Contitech. Auf MX-5.de wird zwar öfters gesagt das der Contitech-Riemen nicht so gut sei, aber der vorherige Riemen war auch ein Contitech. Und der wurde von einem anerkannten MX-5 Spezialisten eingebaut und sah nach über 100.000 KM aus wie neu. Warum also nicht wieder einen Contitech-Riemen verbauen, zumal ich ihn sehr günstig bekommen habe. Das komplette Set, besteht aus : Riemen, Umlenkrolle, Spannrolle und Spannfeder.

(Bild 3) Hier ist der neue Riemen bereits montiert, aber noch nicht gespannt. Hier folgt nun eine Abfolge aus Spannen, Motor durchdrehen, Timing-Markierungen überprüfen, Riemenspannung überprüfen etc.

An dieser Stelle nochmal der Hinweis : Ohne Mazda Werkstattunterlagen mit präzisen Angaben zu Einstellungen und Anzugsdrehmomenten sollte man den Zahnriemenwechsel lieber der Fachwerkstatt überlassen!

(Bild 4) Inzwischen sind die Riemenscheiben und die untere Zahnriemenabdeckung wieder montiert.

Klick zum Vergrößern

(Bild 1) Ventildeckel (mit neuer Dichtung) und Motorkabelbaum sind auch wieder an ihrem Platz. (Bild 2) Neue Poly Riemen. (Bild 3) Zum Schluss noch den Luftspalt des Kurbelwellen-Sensors richtig einstellen, neues Kühlmittel einfüllen und los geht’s zur Testrunde. Komplettiert wurden die Arbeiten mit neuen Zündkerzen und einem Ölwechsel nach der Testrunde. Jetzt muss ich nur noch die Sommer-Räder reinigen und dann kann endlich der Frühling kommen.