Honda AfricaTwin  Koffersystem

(2005)

Als ich die AfricaTwin kaufte, war ein Hepko & Becker Koffersystem installiert, welches ich schon bei der Besichtigung nicht gerade überzeugend fand...

Die Koffer hingen meiner Meinung nach viel zu hoch, was eine Reihe von Nachteilen hatte :

1. Der Schwerpunkt des Motorrades verlagert sich, bei voll bepackten Koffern, ungünstig nach oben !

2. Bei angebauten Koffern muß die Sozia/der Sozius sehr gelenkig und leidensfähig sein,sonst passt sie/er nicht zwischen die, über die Sitzbank hinausstehenden, Koffer.

3. Es lässt sich nur ein sehr kleines Top-Case montieren!

4. Eine große Gepäckrolle lässt sich nur längs auf der Sitzbank befestigen, da sie sonst auf den Koffern aufliegen würde.

Und so ganz nebenbei halte ich das H&B Kofferbefestigungssystem auch nicht für der Weisheit letzten Schluß.

Klick zum Vergrößern

(Bild 1)  So sah die AT aus als ich sie abgeholt hatte. Die Position der H&B Koffer gefiel mir überhaupt nicht.
(Bild 2)  Außerdem passte nur dieses Mini-Top-Case zwischen die Koffer. Damit kann man nicht viel anfangen, denn noch nicht einmal ein Helm (Schuberth R1) passt vernünftig rein !
(Bild 3) Zur Position der "ausgelagerten" Blinker brauche ich wohl nichts zu sagen, oder ??

Klick zum Vergrößern
Klick zum Vergrößern

Also habe ich mir die Givi-Träger gekauft. Die sind zwar nicht symetrisch (der Koffer auf der Auspuffseite ist weiter außen), aber da die Abweichung recht gering ist, wird es wohl keine Probleme geben. Als positiver Nebeneffekt können die Blinker wieder an der originalen Position befestigt werden. Leider musste ich mir erst die Blinker-Laschen wieder besorgen, da die Twin bereits ab Händler umgebaut war und der wohl die originalen Laschen entsorgt hat :-(

Klick zum Vergrößern
Klick zum Vergrößern

Als nächstes stand ich vor der Frage ob ich die Koffer selbst auch abgebe, oder umbaue und selber weiter nutze. Ich habe mich für letzteres entschieden und war erstaunt, dass die Koffer, nach Entfernung der H&B-Befestigung, nur noch halb so schwer waren :-) Ich hatte mich auch schon über ihr Gewicht gewundert, denn schließlich haben sie ja nur eine Materialstärke von 0,6 mm.

Klick zum Vergrößern
Klick zum Vergrößern

Die leichte Un-Symetrie fällt nicht weiter auf. Da jetzt Platz genug war, habe ich mir noch ein "richtiges" Top-Case gekauft. Das gabs gerade bei POLO im Sonderangebot (46ltr. von Kappa inkl. Grundplatte für 49,- Euro) *g*


Klick zum Vergrößern
Klick zum Vergrößern

Jetzt ging es nur darum die Koffer an die neuen Träger zu bekommen. Zuerst wollte ich es mit dem universellen Montage-System von Touratech versuchen, habe mich aber dann doch zum "Eigenentwurf" entschlossen. Ich habe mir im Baumarkt einfach ein 13mm Z-Profil besorgt, es auf die richtige Länge zugeschnitten und mit ein paar passenden Abstandshaltern (ich habe die Distanzstücke der alten H&B Kofferschlösser genommen) an der unteren Kante der Koffer montiert. Damit liegen sie nun auf fast der gesamten Länge der Träger auf.

Klick zum Vergrößern
Klick zum Vergrößern

Auf der Oberseite habe ich die, an den Givi-Trägern vorhandenen, Schloßträger benutzt. Normalerweise werden dort die Schlösser für die Koffer befestigt - sinnigerweise mit normalen Inbus-Schrauben, d.h. ein möglicher Dieb braucht nur diese zwei Schrauben rauszudrehen und schon geht das Schloss mitsamt Koffer vom Träger - tolles Schloss !Um das etwas zu erschweren nutze ich an dieser Stelle (wie passend) Schlossschrauben !

Klick zum Vergrößern
Klick zum Vergrößern

Auf der Innenseite nutze ich Flügelmuttern. Das ist nicht nur praktisch sondern auch notwendig, denn mit den Koffern ist die Twin breiter als 100 cm. Und das ist nur erlaubt, wenn sich die Koffer ohne Werkzeug abnehmen lassen. Die Koffer waren serienmäßig mit ca. 2 cm starkem Styropor ausgekleidet, den ich zur Demontage der H&B-Befestigung sowieso entfernen musste. Ich habe die Styropor-Einsätze allerdings "am Stück" heraus gezogen, so dass ich sie bei Bedarf wieder einsetzen kann. Meistens werde ich die Koffer aber sowieso mit Innentaschen benutzen, also werden sie wohl auf Dauer draußen bleiben ;-) Außerdem bieten die Koffer dann mehr Platz !



Update April 2007 :

Für unsere erste Island-Tour brauchte ich größere und vor allem stabilere Koffer. Ich habe mich dann für die "Woick-Boxen" entschieden und diese mit dem Original-System von Woick montiert. Das schöne am Woick-System ist das man die Alukisten vom Motorrad abnehmen kann ohne sie öffnen zu müssen. Allerdings sind die Spannhaken nicht die stabilsten. Bei einem Sturz auf Island sind beide Spannhaken der rechten Box so verbogen worden, das ich sie nicht mehr richten konnte. Von da an war mein Koffer mit zwei Spanngurten gesichert (aber nicht mehr "Diebstahlsicher"). Die Boxen selber kann ich nur empfehlen - das Befestigungssystem von Woick würde ich persönlich mir nicht nochmal kaufen.


Update Dezember 2016 :

 

Nach der Nordkapp-Tour war mir klar, dass ich die Givi-Träger nicht weiter nutzen möchte. Nach einem "Umfaller" ist inzwischen der Träger auf der rechten Seite so verbogen, dass ich ihn dieses Mal nicht wieder gerade bekommen habe. Ich möchte also zukünftig einen stabileren Träger haben, und habe beim AT-Stammtisch mal nach Erfahrungen gefragt. Nun habe ich mich für Träger von SW-Motech entschieden. Die sind nicht nur stabiler, sondern lassen sich auch, dank des "Quick-Lock", schnell entfernen. So kann ich dann im Alltag ohne störende Träger durch die Gegend fahren. Spätestens im Sommer 2017 werde ich sie kaufen und montieren, und natürlich auch meine Erfahrungen teilen.